Das Klima in Bangkok

In dieses Thema kann man sich als Mitteleuropäer kaum hineinversetzen. Warm ist es da, glaube ich, immer. Wir befinden uns schließlich in den Tropen. Üblich scheinen mir 37 ° C zu sein. Das, was den entscheidenden Unterschied macht, ist die Luftfeuchtigkeit.

Vor zwei Jahren waren wir im Mai – zum Beginn der Regenzeit – in Bangkok. Da hat man jedes Mal, wenn man klimatisierte Räume verließ, einen Schlag mit einem Hammer vor den Kopf bekommen und man fragte sich, ob vor einer halben Stunde, als man den Laden betrat, es draußen auch schon sooooo warm gewesen war. Man „vergaß“ also binnen einer halben Stunde Aufenthalt in „normaler“ Temperatur, wie heiß und schwül es eigentlich war. Und das tags wie nachts. Der mir Angetraute lacht heute noch herzhaft über meine damalige Frage nach einer Jacke, als wir planten, nachts um 23.00 Uhr die höchste Oper-Air-Bar Bangkoks (ca. 250m hoch) zu besuchen. Er hatte natürlich Recht: Es waren 37°C da oben und ein Lüftchen erhaschte man nur, wenn man sich todesmutig über die Glasballustrade lehnte. Zu dieser weltbesten Location in späteren posts mehr. Hier geht es ja ums Klima.

Diesmal – im März – war die Luftfeuchtigkeit nicht ganz so belastend. Man überlege sich also gut, in welchem Monat man Bangkok besucht. Auch diesmal hat es geregnet, kurz und kräftig, aber nicht schlimm. Das ist innerhalb kürzester Zeit mit Abziehern von den Bürgersteigen geschoben und überall sonst schnell verdunstet. Wie gesagt, nicht der Regen, sondern die Luftfeuchtigkeit ist das Problem.

Schwitzen ist also angesagt, jedenfalls für alle Langnasen. Die Thais sind erstaunlicherweise fast immun dagegen. Während ich meine luftige Baumwoll- oder Leinenkleidung erbarmungslos einnässe, laufen viele Thais in Anzug und Kostüm ohne einen Schweißtropfen auf der Stirn durch die Straßen. Was allerdings auffällig ist: Die Sonne bzw. direkte Sonneneinstrahlung meidet man wie der Teufel das Weihwasser. Hier städtische Angestellte auf dem Weg zur Garküche in der Mittagspause:

sonnenschutz

Sonnenschirme sind ein nicht wegzudenkendes Accessoire! Oder Zeitungen oder ähnliches….Auch Männer sind da nicht ausgenommen. Einerseits wird die Hitze abgehalten, andererseits ist vornehme Blässe in Thailand noch hoch im Kurs – die Drogerien verkaufen zum Beispiel fast nur Gesichtscremes mit „Whitening“.

Ansonsten kann man sagen, dass der Smog große Teile der Sonnestrahlung abhält – manchmal hat Luftverschmutzung auch was Gutes 😦 , der Winter die beste Reisezeit ist und man über all die zu bestaunenden Dinge in dieser Millionenstadt manchmal auch einfach vergisst, zu schwitzen. Ansonsten findet sich überall Abkühlung: In klimatisierten Malls, der Fahrtwind auf dem Wasser, Fahrtwind im TukTuk, Klimaanlagen in Cafés und Fastfoodläden.

tuktuk1

 

klongboot

 

sawadeeka1

Sawadeeka!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: